Tui Na / An Mo [Traditionelle Chinesisch-medizinische Massage- &  Manualtherapie]

Konzept und Wirkung
Die Tui Na - Manualtherapie (chin. „tui“ = „schieben, drücken“; „na“ = „greifen, ziehen“) ist Teil der fünf Säulen der Chinesischen Medizin. Diese Behandlungstherapie bewährt sich bereits seit über 2000 Jahren.

Tuina basiert auf der Massagetechnik An Mo, dem „Drücken“ („An“) und „Streichen“ („Mo“) und beinhaltet sehr viele unterschiedliche Grifftechniken. Dazu gehören das Streichen entlang des Muskel- und Meridianverlaufs, das Pressen von Akupunkturpunkten (Akupressur), das rhythmische Klopfen mit der Handkante und verschiedene reibende, rollende oder schiebende Abläufe und Bewegungen.

Unterschieden werden ableitende und stärkende Massagetechniken. Die ableitenden Techniken fördern die Ausleitung von Stoffwechselendprodukten aus dem Körper und werden langsam und sanft entgegen der Verlaufsrichtung der Meridiane durchgeführt. Sie wirken beruhigend. Die stärkenden Techniken zeichnen sich durch schnelle, kräftige Griffe und Schläge entlang des Meridianverlaufs aus und haben eine anregende Wirkung.

Im Anschluss an die ausführliche und sehr individuelle TCM - Diagnostik wird die Tuina - Massage – entsprechend der energetischen Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin angewandt. So können Blockaden der in den Meridianen fliessenden Lebensenergie Qi zu gelöst werden. Auf diese Weise reguliert die Massage unter anderem die Prinzipien Yin (steht auf körperlicher Ebene für Körpersäfte und Körpermasse) und Yang (steht für Körperwärme und Körperkraft), harmonisiert die Organfunktionen und stärkt das Immunsystem.


Indikationen 

 Bewegungsapparat: 
  • Arthrose
  • Muskelschmerzen und -verspannungen
  • Rheumatische Erkrankungen
 Nervensystem:
  • Kopfschmerzen
  • Neurologische Erkrankungen (z.B. Nervenschmerzen, Sensibilitätsstörungen)
  • Schlafstörungen
  • Migräne
 Verdauungssystem:
  • Darmstörungen (z.B. Verstopfung)
  • Magenstörungen (z.B. Magenschleimhautentzündungen)

 Frauenheilkunde:
  • Menstruationsbeschwerden
  • Frauenkrankheiten

 Übrige:
  • Erschöpfung bei Stress oder Alltagsbelastungen
  • Rehabilitation nach Verletzungen oder Operationen
  • Schmerzsyndrome (chronisch)

Für Kinder wurde eine besonders sanfte Form der Tui Na -Massage entwickelt, die z.B. bei Durchfall, fieberhaften Infekten, Gedeihstörungen oder Hyperaktivität wirkungsvoll und nebenwirkungsfrei eingesetzt werden kann.

Kontraindikationen
Tui Na darf nicht angewendet werden bei akuten Infektionen oder Verletzungen, Blutungsneigung, Entzündungen, Funktionsschwächen der inneren Organe, während der Schwangerschaft, bei schwerer Osteoporose und bei Tumorerkrankungen.

Nebenwirkungen und Risiken
Griffarten, Intensität und Geschwindigkeit richten sich nach der individuellen Diagnose – und obwohl Tuina -Massagen heute häufig im Rahmen von Wellness - Behandlungen angeboten werden, ist die eigentliche Behandlung eine medizinische Therapie und als solche nicht immer völlig schmerzlos.